Sonder-Veranstaltung des  Förderverein Probsteigarten Hirzenach und des Hunsrücker Volksbildungsvereines

 

Garten

lust

und Blumen

kunst

Werktag Malerei mit

Andreas A. d´Orfey

am Samstag,

dem 29. Juni 2019

11.00 bis 17.00 Uhr in Hirzenach

im Propsteigarten

Anmeldung siehe: Kurse

Zukuft für das alte Kloster Ravengiersburg

2019
2019 Zunkuft des Klosters, Homepage.pdf
PDF-Dokument [322.8 KB]

AKTUELL

Jugendlicher Christus
Betrachtungen zu einem
Glasfenster von Andreas Armin d´Orfey
Jugendlicher Christus Faltbaltt.pdf
PDF-Dokument [301.3 KB]

Die Klosterzeichner treffen sich einmal im Monat, Samstags im alten Kloster in Ravengiersburg zum gemeinsamen Zeichnen, Erfahrungsaustausch und gemütlichen Zusammensein!

Samstags Klosterzeichner in Ravengiersburg

14.00  - 18.00 Uhr

11. Mai, 22. Juni 2018, 20. Juli,

17. August, 21. September, 12. Oktober, 9. November, 14. Dezember

Anmeldung s. bei KURSE

Kalligraphie als Auszeit vei den Pallottinern in Vallendar am Rhein

Der Erste Hunsrücker Weg der Künste

durch die Stadt Simmern

vom So. 7. April 2019  bis So.19. Mai 2019

Ansprache zur Eröffnung des 2. Simmerner Krippenweges von Simon Klemm und Andreas Armin d´Orfey, am 1. Dezember 2017: im Neuen Schloss in Simmern/Hunsrück

Mosaik

Am Beispiel des thronenden Christus lässt sich der Werdegang eines Mosaiks vom Vorentwurf (1.) über den 1:1 Entwurf (2. + 3.) bis hin zur fertigen Ausführung (4. - 8.) nachverfolgen. Eine besondere künstlerischer Sorgfalt verwendete A. d´Orfey auf die Gestaltung des Gesichtes, hier gleich in zwei unterschiedlichen Versionen. Bei dieser tage- und wochenlang andauernden Umsetzung wurden neben Glas und Goldmosaik nur einige wenige Marmorstücke verwendet.

2010 - 2011 erlernte Andreas Armin d´Orfey Techniken des Mosaiklegens in der Bayerischen Hofglasmalerei Gustav van Treeck in München. Das Mosaik gehört zu den ältesten noch weiterhin betriebenen Kunsthandwerklichen Techniken der Menschheitsgeschichte. Das Spektrum reicht vom klassisch antiken Mosaik bis hin zu modernen Ausdrucksformen und Materialien. Die hier abgebildeten Entwurfs-Beispiel sind für Glas, Naturstein und Keramik-Mosaiken gedacht. Die ausgeführten Beispiele bestätigen das. Trotz der hohen Kosten erfreut sich das Mosaik weltweit wieder wachsender Beliebtheit. Wenn keine Werk der Zerstörung geschieht sind Mosaiken Jahrhunderte oder Jahrtausende haltbar. Die Besonderheiten beim Glasmosaik liegen in den grandiosen Möglichkeiten der Farbgestaltung der nuancenreichen Smalten und Flachgläser. Gesteigert wird die Strahlkraft durch die vielfältigen Goldmosaiken.